Présentation

La commune Helperknapp et le LEADER Lëtzebuerg West lancent un processus de participation citoyenne pour définir ensemble avec les habitant(e)s un nouveau projet. L’idée est de développer le noyau (« Duerfkär ») de la localité de Buschdorf avec un parc au centre du village.

Devenus libres suite aux déménagements de leurs locataires, les bâtiments qui abritaient l’Administration des Ponts et Chaussées et l’Enseignement Précoce sont également disponibles pour une nouvelle utilisation. Ces immeubles sont directement adjacents au terrain du futur parc. Il en est de même pour le kiosque qui se trouve également à cet endroit.

L’objectif de cette participation citoyenne est de revaloriser le centre du village. Le terrain, où le parc se situera, se trouve derrière l’école de Buschdorf en zone verte.

Placé sous le thème « Développons ensemble le noyau de Buschdorf », le Collège des bourgmestre et échevins invite tous les citoyens de la commune à contribuer activement aux différentes phases de ce projet participatif.

Il y aura plusieurs étapes durant lesquelles vous aurez la possibilité de vous impliquer :

  1. En premier lieu, un sondage a été organisé, au cours duquel les citoyen(ne)s ont pu exprimer leurs idées et leurs besoins pour la réaffectation du terrain et de ses alentours en espace récréatif.
  2. Ensuite, les citoyen(ne)s, ainsi que les associations locales ont pu développer leurs idées pour le nouvel espace récréatif lors de deux workshops,  tout en tenant compte du fait que le terrain se trouve en zone verte, ce qui limite les possibilités d’aménagement.
  3. Ces idées seront prochainement soumises au conseil communal, qui en tiendra compte lors de la décision définitive.
  4. Dès que le(s) projet(s) a(ont) été choisi(s), les habitants de la commune pourront suivre la mise en œuvre et l’avancement des travaux en ligne.

Une idée de longue date

L’idée de la création d’un parc derrière l’école A Kanesch remonte à 2013.

Maintenant que les bâtiments Ponts et Chaussées et Éducation Précoce, qui jouxtent le parc sont libres, l’occasion se présente de les intégrer directement dans un projet global, de même que le kiosque.

Le noyau du village

L’espace vert en question ainsi que les deux bâtiments sont situés au centre du village. D’un côté, le terrain est sillonné par la rue de Buschdorf; de l’autre, par un chemin piétonnier accessible par les rues An Uerbech et Am Moul. À l’est et à l’ouest, les cours d’eau Aeschbech et Kandelbaach encadrent la surface du futur parc. Actuellement, le terrain en friche est utilisé pour les sports de loisirs ou d’autres manifestations, mais sans aménagement adéquat.

Les deux bâtiments, qui complètent l’espace à revaloriser, sont directement adjacents au terrain du parc. Le premier était occupé par l’Administration Ponts et Chaussées. Le deuxième accueille actuellement encore l’Éducation de Précoce, mais se libérera en septembre 2022.

La situation centrale et la proximité de l’église, de l’école maternelle et de l’aire de jeux recèlent un grand potentiel pour faire du futur parc un lieu social central pour les habitants.

La conception de cet espace récréatif doit être accessible à toutes les catégories de la population et d’âge afin d’obtenir un accord et une utilisation maximale. En outre, le parc est censé devenir un lieu de rencontre et de vie sociale dans et pour la commune: un centre vert pour différentes utilisations de loisirs et activités associatives.

Zone verte

Comme l’espace du parc à revaloriser se situe partiellement en zone verte, les possibilités de construction sont limitées. Ainsi, pour la zone verte, aucune construction ne peut actuellement être érigée. Les idées à développer doivent respecter les critères en matière de construction en zone verte. Par contre, la partie du terrain, où se situent les bâtiments et le kiosque est exempte de ces restrictions.

Actuellement, la commune est en pourparlers avec les autorités compétentes en vue d’un reclassement de cette zone. Une évolution positive de ces pourparlers pourrait permettre des constructions de taille modeste.

Si la demande est rejetée, les possibilités se limiteront principalement à la plantation de végétaux et à l’aménagement de promenades naturelles sur le site du parc.

Ateliers de co-création (workshops)

Lors des deux workshops du 9 et 15 juillet 2022, 30 habitants ont discuté et développé les idées quant à l’aménagement du futur parc et l’utilisation future des bâtiments à disposition.

Informations générales

Quel est le déroulement?

Pour participer au projet, les habitants de la commune ont complété un questionnaire faisant partie du sondage en ligne..

A part les données usuelles, les participants y étaient invités à indiquer certaines informations démographiques, ainsi que leur lien avec le village de Buschdorf et s’ils comptent utiliser le nouvel espace.

Phase du sondage

Toute personne intéressée a eu l’opportunité de participer au sondage sur l’aménagement du centre de Buschdorf. Le questionnaire était accessible jusqu’au 11 mai 2022. Les réponses ont été évaluées par l’agence en communication brain&more et sont accessibles sous forme d’un rapport qui a été présenté au groupe de travail de la commune.

Phase des ateliers collaboratifs

Pendant les  ateliers collaboratifs, les citoyen(ne)s ont développé les idées proposées lors du sondage, pour la revalorisation du terrain et de ses alentours.

Lors de cette phase, les participant(e)s ont participé à des ateliers pratiques et interactifs au cours desquels des propositions générées sur base des idées identifiées à l’aide du sondage et des prototypes ont été développées afin d’aboutir à des projets concrets. Ces ateliers ont eu lieu le 9 juin et le 15 juin 2022.

Phase de la co-décision

Lors de cette phase, les idées des citoyen(ne)s seront soumises au conseil communal, qui décidera sur les projets à retenir. La décision finale sera communiquée sur le site, ainsi que les canaux de communication de la commune.

Phase de la réalisation

La phase de réalisation marque le lancement de la mise en œuvre des projets votés par le conseil communal. Lors de cette phase, les citoyen(ne)s auront l’occasion de participer au suivi de la mise en œuvre. À l’aide du site internet, la visibilité et la transparence de la mise en place de l’espace récréatif à Buschdorf seront garanties.

Vorstellung

Die Gemeinde Helperknapp und der LEADER Lëtzebuerg West starten einen Bürgerbeteiligungsprozess, um gemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern ein neues Projekt zu definieren. Die Idee ist, die Ortsmitte („Duerfkär“) von Buschdorf mit einem Park im Zentrum des Dorfes zu entwickeln.

Die nach dem Auszug der Mieter frei gewordenen Gebäude, in denen die Straßenbauverwaltung (Administration des Ponts et Chaussées) und die Früherziehung (Enseignement Précoce) untergebracht waren, stehen ebenfalls für eine neue Nutzung zur Verfügung. Diese Gebäude grenzen direkt an das Gelände des künftigen Parks. Dasselbe gilt für den Kiosk, der sich unweit der Gebäude befindet.

Ziel dieser Bürgerbeteiligung ist die Aufwertung des Dorfzentrums. Das Gelände, auf dem der Park entstehen soll, befindet sich hinter der Schule von Buschdorf in einer Grünzone.

Unter dem Motto „Entwickeln wir gemeinsam das Zentrum von Buschdorf“ lädt das Bürgermeister- und Schöffenkollegium alle Bürger der Gemeinde dazu ein, aktiv bei den verschiedenen Phasen dieses partizipativen Projekts mitzumachen.

Es sind mehrere Phasen geplant, wo Sie die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen:

  1. Zunächst wurde eine Umfrage durchgeführt, in der die Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen und Bedürfnisse für die Neugestaltung des Areals und seiner Umgebung in einen Freizeitbereich äußern konnten.
  2. Daraufhin konnten die Bürgerinnen und Bürger sowie die örtlichen Vereine ihre Ideen für den Freizeitbereich während zwei Workshops entwickeln. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass sich das Parkgelände in einer Grünzone befindet, was die Gestaltungsmöglichkeiten einschränkt.
  3. Anschließend werden diese Ideen dem Gemeinderat vorgelegt, der sie bei der endgültigen Entscheidung berücksichtigt.
  4. Sobald das/die Projekt(e) ausgewählt wurde(n), können die Einwohner der Gemeinde die Umsetzung und den Fortschritt der Arbeiten online verfolgen.

Die Idee ist nicht neu

Die Idee, einen Park hinter der Schule A Kanesch zu errichten, geht auf das Jahr 2013 zurück.

Nun, da die Gebäude Ponts et Chaussées und Éducation Précoce, die an den Park angrenzen, frei sind, bietet sich die Gelegenheit, beide sowie den ebenfalls fußläufig gelegenen Kiosk direkt in einem Gesamtprojekt zu integrieren.

Der Dorfkern

Die Grünfläche und die beiden Gebäude befinden sich im Zentrum des Dorfes. Auf der einen Seite wird das Gelände von der Buschdorfer Straße unzäunt, auf der anderen Seite von einem Fußweg, der über die Straßen An Uerbech und Am Moul erreichbar ist. Im Osten und Westen umrahmen die Wasserläufe Aeschbech und Kandelbaach die zukünftige Fläche des Parks. Derzeit wird das brachliegende Gelände für Freizeitsport oder andere Veranstaltungen genutzt, jedoch ohne angemessene Infrastrukturen.

Die beiden Gebäude, die die aufzuwertende Fläche vervollständigen, grenzen direkt an das Parkgelände. Das Erste wurde von der Straßenbauverwaltung genutzt. Das Zweite beherbergt derzeit noch die Éducation Précoce, wird aber im September 2022 frei werden.

Die zentrale Lage und die Nähe zur Kirche, dem Kindergarten und dem Spielplatz bergen ein großes Potenzial, um den künftigen Park zu einem sozialen Zentrum für die Bewohner zu machen.

Die Gestaltung dieses Erholungsraums sollte für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen zugänglich sein, um eine maximale Akzeptanz und Nutzung zu erreichen. Ferner soll der Park zu einem Ort der Begegnung und des sozialen Lebens in der Gemeinde werden: ein grünes Zentrum für verschiedene Freizeitnutzungen und Vereinsaktivitäten.

Grünzone

Da sich das Gebiet des künftigen Parks teilweise in der Grünzone (Zone verte) befindet, sind die Baumöglichkeiten eingeschränkt. So dürfen für die Grünzone derzeit keine Gebäude jeglicher Art errichtet werden. Die zu entwickelnden Ideen müssen die Kriterien für das Bauen in der Grünzone erfüllen. Der Teil des Grundstücks, auf dem sich die Gebäude und der Kiosk befinden, ist jedoch von diesen Beschränkungen ausgenommen.

Derzeit befindet sich die Gemeinde in Gesprächen mit den zuständigen Behörden über eine Neueinteilung dieses Bereichs. Ein positiver Verlauf dieser Gespräche könnte kleinere Bauten ermöglichen.

Sollte der Antrag abgelehnt werden, würden sich die Möglichkeiten hauptsächlich auf Anpflanzungen und die Einrichtung natürlicher Spazierwege auf dem Parkgelände beschränken.

Workshops zur gemeinsamen Gestaltung

Um die ideen der Teilnehmer bezüglich der Parkgestaltung und der möglichen Nutzung der zur Verfügung stehenden Gebäude zu diskutieren und auszubauen, konnten die Bewohner an zwei Workshops teilnehmen. Ingesamt 30 Bewohner haben am 9. und 15. Juni an den Workshops teilgenommen.

Allgemeine Informationen

Weiter Informationen zum Ablauf

Um am Projekt teilnehmen zu können, haben die Teilnehmer einen Fragekatalog online ausgefüllt. Neben den üblichen Daten wurden die Teilnehmer auch aufgefordert, ihr Alter und ihre Adresse anzugeben sowie ihre Verbindung zu Buschdorf und ob sie beabsichtigen, den neu gestalteten Park zu nutzen.

Phase der Umfrage

Jeder konnte an der Umfrage zur Gestaltung des zukünftigen Zentrums von Buschdorf teilnehmen. Der Fragenkatalog war bis zum 11. Mai 2022 zugänglich . Die Antworten wurden von der Kommunikationsagentur brain&more ausgewertet, um die verschiedenen Ideen für die Workshops herauszuarbeiten.

Phase der Workshops

Die Phase der Workshops markiert die Sammlung und Entwicklung von Ideen der Bürgerinnen und Bürger für die Aufwertung des Geländes und seiner Umgebung.

In dieser Phase haben die Teilnehmer an praktischen und interaktiven Workshops teilgenommen, in denen Vorschläge zu den in der Umfrage ermittelten Ideen erarbeitet und Prototypen entwickelt worden sind, die zu konkreten Projekten führen sollen. Diese Workshops haben am 9. Juni und am 15. Juni um 19 Uhr stattgefunden.

Phase der Mitentscheidung

In dieser Phase werden die Ideen der Bürger/innen dem Gemeinderat vorgelegt, der über die zu wählenden Projekte entscheidet. Die endgültige Entscheidung wird auf der Internetseite sowie über die Kommunikationskanäle der Gemeinde bekannt gegeben.

Phase der Umsetzung

Diese letzte Phase beinhaltet die konkrete Umsetzung der vom Gemeinderat gestimmten Projekte. Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, den Fortgang der Arbeiten zu verfolgen. Mithilfe der Internetseite werden Sichtbarkeit und Transparenz gewährleistet.

Télécharger le rapport du sondage